Startseite
Geschenkideen
Aktuelles
Links
Impressum
Kupferkolloid

Das wäre ein JUNGBRUNNEN?

Kupfer wird seit mehreren Jahrtausenden in der Medizin und Schönheitspflege verwendet. Die Legende berichtet, dass die Königin von Saba geriebenes Kupfer von König Salomon erhielt, was sie weiter verfeinert hat und als Salbe in ihr Gesicht und auf ihren Körper gestrichen hat, um ihre Schönheit zu bewahren bzw. zu erhöhen. Eigenartigerweise wird das Gleiche von Kleopatra und Nofretete berichtet, die nach der Sage ebenfalls berühmte Schönheiten des alten Ägypten waren.

Jahrhundertelang trug man Kupferschmuck direkt auf der Haut als Gegenmittel für verschiedene Krankheiten, einschließlich auch gegen Arthritis. Außer dem Tragen von Kupfer verwendete man mehrere andere Methoden der Kupfertherapie, sogar geriebenes Kupfer. Aber die gänzlich sichere Kupfer-Therapie wurde erst heute möglich, nachdem das elektronisch hergestellte kolloidale Kupfer entwickelt worden war.
Die mit der Kolloid-Technik hergestellten Teilchen sind kleiner als die Porenmembrane, so können sie frei im ganzen Organismus strömen, jene speziellen Notwendigkeiten ausführend, die man lediglich mit elementarem Kupfer ergänzen kann ohne toxische Konzentration.

Warum brauchen wir Kupfer?
Kupfer ist ein essenzielles Spurenelement. Es ist notwendig für die Bildung der roten Blutkörperchen, für den Eiweiß-Stoffwechsel, für die Synthese des RNS (das RNS ist ein von den DNS geschriebenes Molekül, auf dessen Basis für den Organismus notwendige Eiweiße in den Zellen entstehen) für die Aktivität des Enzyms, für die Farbe der Haare und der Haut und für die gesunden Nerven. Eine wichtige Rolle spielt Kupfer auch bei der Unterstützung der Knochenbildung (Kupfer ermöglicht den Einbau des Kalciums und Phosphors in die Knochen!), ist unentbehrlich bei Heilungsprozessen, bei der Energieproduktion der Zellen und für die Geschmackswahrnehmung. Kupfer steigert die Eisen-Aufnahmefähigkeit des Organismus, hilft bei der Instandhaltung der Bindegewebe im Herz und der Adern, wirkt günstig bei der Regeneration der Knorpel und Sehnen und spielt eine wichtige Rolle für das Funktionieren des Immunsystems. Beim Konsum von größeren C-Vitamin Mengen braucht unser Organismus mehr Kupfer. Kupfer spielt, gemeinsam mit Zink und C-Vitamin, eine wichtige Rolle bei der Produktion von Elastin, das für die Elastizität der Haut verantwortlich ist.

Was geschieht bei Kupfermangel?
Eine der frühen Zeichen ist die Osteoporose (Knochenschwund). Nach der vor 15 Jahren publizierten Entdeckung von Dr. Robert O.Becker hält die elektromagnetische Bindekraft des Kupfers die Knochen bildenden Apatit Kristalle und die kollagenen Fasern zusammen, so könnte der in den Knochen und den kollagenen Gebieten auftretende Kupfermangel das fehlende Glied sein, das die Osteoporose verursacht.
Eine der grundlegenden Aufbau-Eiweiße für die Knochen, Haut und Bindegewebe ist das Kollagen, für dessen Herstellung Kupfer unerlässlich ist, bei Kupfermangel entsteht eine Störung in der Synthese des Kollagens und Elastins.
Sonstige Symptome des Kupfermangels: Durchfall, Hautentzündung, Haarausfall, allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Gereiztheit, Probleme des Atmungsorgans, Blutarmut, Blutdruckprobleme.
Kupfer hilft beim Einbau des Eisens in das Hämoglobin. Bei Kupfermangel bessert sich das Krankheitsbild auch durch Eisenzufuhr nicht.
Kupfermangel führt zu schädlicher Zunahme des Cholesterinspiegels im Blut, ist damit einer der Faktoren, der für die Entstehung der Erkrankungen der Herzkranzgefäße und der Hirnblutung verantwortlich ist. Kupfer hilft bei der Instandhaltung der Bindegewebe von Herz und Adern.
Kupfer ist das Grundelement für zahlreiche lebenswichtige Enzyme. Kupfer und Zink gemeinsam katalysieren die Funktion des Enzyms Superoxid-Dismutase, welches bewirkt, dass die im Organismus entstandenen freien Radikale unwirksam gemacht werden. Dieser Vorgang führt unter anderem auch zur Linderung rheumatischer Gelenksschmerzen.
Das Eisen und Kupfer enthaltende Enzym Citrochrom-c-Oxidase katalysiert das letzte Glied der Atmungs-Reaktion. Wenn die enzymatische Funktion gehemmt ist, erfolgt die Stilllegung der Zellfunktionen in kürzester Zeit.
Beim Genbestand der Albinos fehlt das Tyrozinase genannte Gen, das die Hersstellung des kupferhältigen Enzyms lenkt. Dieses Enzym wandelt die Tirozin genannte Aminosäure in Dopakinon um, was das Ausgangsmaterial für die braune Farbe der Haut ist. Ohne Tirozinase-Enzym entsteht im Organismus kein Melanin, was das für die Bräunung, Haarfarbe, Augenfarbe verantwortliche Pigment ist.
Für die gesunde Entwicklung des menschlichen Organismus wichtige kupferhältige Enzyme sind noch: Dopamin-b-Hydroxilase, Lizil-Oxidase und Amin-Oxidase.
Kupfer spielt eine wichtige Rolle in der Behandlung spezieller Hautkrankheiten und bakterieller (auch Pilz) Infektionen. Die Möglichkeit der Entstehung einer Candida-Infektion wird eingeschränkt.
Es ist verantwortlich für die Produktion und Funktion des Myelin, das die Nerven- und Hirnzellen umgibt und schützt, außerdem spielt es eine wichtige Rolle beim Informationsfluss zwischen den Nervenzellen.
Kupfer ist ideal bei der Behandlung der Falten und für die Steigerung der Elastizität der Haut.
Heutzutage verwendet man schon für teure Marken-Gesichtscrems das kolloidale Kupfer als aktive Substanz. Der Zustand der Beine mit Krampfadern wird verbessert, wenn man es unmittelbar auf die Haut aufträgt.

Innerlich verwendet, erwies es sich wirksam für die Stärkung des Blutes, für die Reinigung der Arterien und Venen und für die Kreislaufbelebung.
Das Kupfer schafft allerdings auch ein geeignetes Milieu, um das Ergrauen rückgängig zu machen, dank der chemischsen Veränderungen in den Haarwurzeln.
Der tägliche Kupferbedarf des Organismus: 1-2 mg Kupfer. Wird durch die Lebensmittel aufgenommen, kann aber auch durch die Haut resorbiert werden. Im Alter soll man auf die Aufrechterhaltung des entsprechenden Kupferniveaus achten, da die Ursache zahlreicher altersbedingter Volkskrankheiten der Kupfermangel ist.
Beobachtungen zeigten auch, dass das Kupferkolloid, unter der Zunge platziert, das Denken ausdrücklich klar macht, es beschleunigt die Synapsen im Hirn.
Kupfer ist also eine ausgezeichnete Hilfe für Gesundheit und Schönheit, stimuliert das Gehirn, reinigt die Arterien und Venen, ist ein Antioxidant und erhöht die Elastizität der Haut.
So viele Wirkungsweisen berechtigen zu der Bezeichnung, „Jungbrunnen“.
Das Produkt ist gzur Gänze eine natürliche mineralische Nahrungsergänzung, die 99,99 %-ig reines Kupfer in kolloidaler Form enthält, in destilliertem Wasser verteilt. Enthält keine Farb- und Konservierungsstoffe!

Dosierung:
Man nimmt täglich 1 oder 2x1 Teelöffel zu den Mahlzeiten. Quellen: